Allgemeines zum psychotherapeutischen Fachspezifikum

Das psychotherapeutische Fachspezifikum ist der zweite Abschnitt der zweiteiligen gesetzlich geregelten Psychotherapie-Ausbildung. Das Fachspezifikum vermittelt das theoretische und praktische Wissen in einer der gesetzlich anerkannten Psychotherapie-Methoden und bereitet schrittweise auf die selbständige Arbeit als Psychotherapeut*in vor.

Wenn ein Großteil der theoretischen und praktischen Ausbildung absolviert wurde, erhält der*die Ausbildungsteilnehmer*in den Status "Psychotherapeut/Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision". Ab diesem Zeitpunkt darf der*die Ausbildungsteilnehmer*in selbständig mit Klient*innen arbeiten.


Das neue Psychotherapiegesetz 2024 (PThG 2024) wurde am 30.4.2024 kundgemacht und tritt per 01.01.2025 in Kraft:
https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2024_I_49/BGBLA_2024_I_49.html

Ab 2026 wird es an den öffentlichen Universitäten einen Masterstudiengang mit jährlich 500 Studienplätzen geben. Das Studium kann zusätzlich innerhalb von Universitätslehrgängen, an Privatuniversitäten und auf Fachhochschulen absolviert werden.
Die Ausbildung wird sich in 3 Teile gliedern:
-> Bachelorstudium
-> Masterstudium
-> Postgradualer Abschnitt
Abgeschlossen wird die Ausbildung nach dem PThG 2024 mit einer staatlichen Approbationsprüfung.

Fachspezifikums-Ausbildungseinrichtungen suchen

Stichwort:

Tagung

17.10.2024 Freie Plätze
26. wissenschaftliche Tagung der AVM
wissenschaftliche Tagung

Seminar

18.10.2024 Freie Plätze
Auswahlseminar für das Fachspezifikum Integrative Gestalttherapie
MindestteilnehmerInnen-Zahl: 7 / Stundenanzahl: 20

Workshop

18.10.2024 Freie Plätze
In Kontakt
Ein körperorientiertes Selbsterfahrungsangebot zum Explorieren von Kontakt. Für das Propädeutikum, Fachspezifikum der ÖGWG

Fachspezifikums-Praktikumsstellen suchen

Bundesland:
PLZ / Ort:
Stichwort:


Sie sind hier: Startseite

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung